© Marion Breuksch 2012
Für eine gesunde und artgerechte Ernährung des Meerschweinchens benötigt ihr: Heu Meerschweinchen haben als Nagetiere dauerhaft wachsende Zähne. Sie sind darauf angewiesen, diese jeden Tag abzunutzen. Die Zähne müssen regelmässig kontrolliert und (z.B. bei Kieferfehlstellungen) ggfs. gekürzt werden, da lange Zähne das Risiko von Abszessen im Maul begünstigen. Der Kauprozess ist also für die Tiere lebensnotwendig - bei Saft- und Trockenfutter jedoch nur begrenzt. Heu dagegen ist in seiner Konsistenz die Voraussetzungen für ein natürliches Kauverhalten und eine starke Kiefermuskulatur. Heu muß appetitlich aussehen, gut riechen und staubarm sein. Es ist unbedingt darauf zu achten, daß Heu nicht verschimmelt. Die Tiere lieben sogenannte Heubetten .... sie verstecken sich , schlafen und wuseln in einem losen Berg Heu. Da dieses Heu recht schnell durch Kot verunreinigt ist, muß das Futterheu jedoch in einer Raufe oder einem Heunetz angeboten werden! Heu muß immer zur Verfügung stehen und ist das wichtigste Element der Ernährung. Grünfutter Grünfutter darf bei einer gesunden Ernährung des Meerschweinchens genau so wenig fehlen wie Heu! Für eine gesunde Futteraufnahme ist ein Angebot von Heu, Saftfutter und Wasser gleich wichtig. Hat das Tier zur gleichen Zeit alle Nahrungsmittel zur Verfügung, wird automatisch auch der Flüssigkeitsanteil im Grünfutter mit verwertet, das heißt, das Meerschweinchen trinkt auch nur so viel Wasser, wie es tatsächlich braucht. Trockenfutter und auch Heu macht durstig, und ein Tier, das über einen längeren Zeitraum nur dieses Futter zur Verfügung hat, trinkt auch entsprechend mehr. Probieren Sie aus, was Ihr Meerschweinchen gerne frisst - hier gibt es wie bei uns auch besondere Vorlieben und Abneigungen. Generell sollte bei der Fütterung mit Grünfutter auf eine rohfaserreiche Ernährung geachtet werden, da diese dem natürlichen Nahrungsspektrum des Meerschweinchens am ehesten entspricht. Die Versorgung mit Wiesenpflanzen im Sommer ist natürlich optimal, da sich dort einfach alles findet. Mit Wiesenpflanzen ist jedoch nicht der Rest vom Rasenmäher gemeint!! Zuviel Klee und Löwenzahn kann durchaus zu Durchfall führen - diese Komponenten sind sehr eiweißreich und sollen (wie alle anderen Sorten Grün./bzw. Nassfutter, in passender Menge verfüttert werden. Trockenfutter Bei abwechslungsreich ernährten Tieren, die im Wohnbereich gehalten und nicht zu Zuchtzwecken eingesetzt werden, reicht die Gabe von zwei mal wöchentlich einem Esslöffel Trockenfutter. Tiere, die dauerhaft draußen gehalten werden, brauchen im Sommer bei ausreichender Versorgung mit frischem Grünfutter auch nicht mehr als 2-3x die Woche Trockenfutter, im Winter allerdings täglich, da der Energieumsatz auf Grund der Witterungsbedingungen stark erhöht ist. Wichtig ist die Zusammensetzung des Trockenfutters. Da Meerschweinchen Vitamin C genau wie der Mensch nicht selbst synthetisieren können, sollte vor allem in den Wintermonaten eine zusätzliche Versorgung erfolgen. Dies ist zum einen durch Grünfutter möglich, wenn man davon allerdings nicht genug füttern kann, ist eine Zugabe von vitaminisierten Pellets eine gute Alternative. Zuviel Vitamin C ist übrigens völlig uneffektiv, da es ohne gespeichert oder verwertet zu werden wieder ausgeschieden wird. Wasser Wasser soll immer frisch zur verfügung stehen. Meerschweinchen sind durchaus in der Lage, ihren Flüssigkeitsbedarf über das Grünfutter zu decken, dies setzt aber voraus, dass immer genug Grün- und Saftfutter zur Verfügung steht. Es liegt im persönlichen Befinden, ob man Steingutnäpfe oder Nippeltränken in der Meerschweinchenhaltung verwendet. Beide haben Vor- und Nachteile ... Medikamente kann man z.B. gut und dosiert über die Tränkeflaschen geben, Näpfe stehen fest und viele Tiere trinken lieber auf die "herkömmliche" Art. Offene Näpfe verschmutzen jedoch auch schnell. Selbstverständlich müssen sowohl Näpfe als auch Tränken regelmässig gereinigt werden. Viele gute Informationen über die Ernährung von Meerschweinchen findet man auf der Seite: http://schweineban.de/seiten/meerschweinchen/info/ernaehrung.htm NICHT AUF DEN SPEISEPLAN GEHÖREN Sämereien und Getreide, diese sind grundsätzlich nicht für Meerschweinchen geeignet, da sie zu kohlehydratreich sind und schwere Magen-Darm-Störungen verursachen können!!!! Snacks aus dem Zoohandel, ebenso wie Knabberstangen, Ringe und Ähnliches enthalten Zucker, Honig und Getreide und gehören nicht auf den Meerschweinchenspeiseplan. Joghurtdrops und andere Milchprodukte sollten nicht gefüttert werden, da auch sie die Magen-Darm-Flora schädigen. ... und wer sich nicht sicher ist, findet HIER eine super Futterliste zum nachschauen!!
Die Ernährung
   Quelle: Edith H. (Meerschweinchen vom Belderbusch)
Startseite Über uns Kontakt Ausstellungen Zuchtweibchen Zuchtböcke Zertifikate Abgabehinweis Abgabetiere Haltung Böckchenhaltung Datenschutz Links Ernährung Neues Zuhause Impressum Ernährung